wsccontractorsga.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was frisst kleiner gemahlener Fink Insekten?

Was frisst kleiner gemahlener Fink Insekten?

Die Galapagos-Bodenfinken wurden aus einer einzigen Art entwickelt, um mehrere leere Fütterungsnischen zu füllen. Sie bieten einen faszinierenden Einblick in die Entwicklung der Inselwelt. Es gibt 24 Inseln und zahlreiche kleinere Inseln im Galapagos-Archipel, und auf fast allen kommen Bodenfinken vor. Wie der Name schon sagt, verbringen die Vögel einen Großteil ihrer Zeit am Boden, können aber auch in der Vegetation fressen. Auf Gebirgsinseln vermeiden die Finken eine dichte Baumbedeckung in großer Höhe und sind im Küstenland häufiger anzutreffen.

Anderswo, außer wo Raubtiere eingeführt wurden, sind die Vögel weit verbreitet. Einige Pflanzen, wie die Opuntia-Kakteen, blühen und bieten das ganze Jahr über Nahrung an. A Rock-Hopping Ground-Finken sind in felsigen Dickichten häufig. Galapagos-Bodenfinken sind tagsüber aktiv und verbringen den größten Teil ihrer Wachstunden damit, nach einer Vielzahl von Nahrungsmitteln zu suchen. Außerhalb der Brutzeit bilden sie oft Herden, manchmal von mehr als einer Art. Gelegentlich können sich bis zu 400 Vögel versammeln. Galapagos-Bodenfinken zeigen eine faszinierende Vielfalt an Verhaltensweisen. Auf Hood Island, wo große Flächen mit Kies bedeckt sind, gräbt der Kaktusfink versteckte Samen aus, indem er auf die Stirn und die Brücke seiner Rechnung drückt gegen einen großen Stein und mit den Füßen kleinere Kieselsteine ​​wegschieben.

Der scharfschnabelige Fink von Wenman Island folgt den Bettelrufen von Sprengernestern in der Hoffnung, Fischreste aus ihren Nestern zu entfernen. Baumpossen Bodenfinken suchen Zuflucht vor Raubtieren wie dem Galapagos-Falken, der Kurzohr-Eule, der Schleiereule und verschiedenen Schlangen.

Weil sie klein sind, waren gemahlene Finken für den Menschen als Nahrung nie von großem Interesse. Ihre größte Bedrohung geht von eingeführten Säugetieren aus. Ziegen verursachen durch Überweidung Lebensraumverlust, während Katzen die Finken jagen. Bodenfinken planen ihre Zucht so, dass sie mit dem durch die Regenfälle verursachten Kopfgeld zusammenfallen. Innerhalb von sechs Wochen nach dem ersten Niederschlag haben die meisten Paare bereits ihre ersten Bruten aufgezogen und brüten weiter, bis der Regen endet.

Viele kleine Bodenfinken brüten während der Trockenzeit, wenn es im Hochland, in dem sie nisten, leicht regnet. In den feuchtesten Jahren boomt die Population der Bodenfinken. Männchen bauen kugelförmige Nester aus Gräsern, normalerweise in den Zweigen eines Baumes oder eines Feigenkaktus, und helfen den Weibchen, sie mit Gräsern, Federn und Flechten auszukleiden.

Während das Weibchen die Eier inkubiert, versorgt das Männchen sie mit Nahrung. Für 14-28 Tage nach dem Verlassen des Nestes sind Jungvögel auf ihre Eltern angewiesen - um Nahrung zu erhalten. Später fangen sie an, weiche Samen zu nehmen, während ihre Rechnungen hart werden, bereit für den Umgang mit härteren Sorten. Hartes Leben Es kann zwei Jahre dauern, bis Jugendliche Samen so effizient öffnen können wie Erwachsene. Im Gegensatz zu Festlandvögeln haben Galapagos-Bodenfinken keine Angst vor Säugetier-Raubtieren, einschließlich Katzen, da ursprünglich keine auf ihrer abgelegenen Insel zu Hause vorkamen.

Ein vorbeiziehender Fink verpflichtet sich bald und steckt ein. Galapagos-Grundfinken weisen eine Vielfalt von Fütterungsgewohnheiten auf, die sich in Form, Größe und Krümmung ihrer Scheine widerspiegeln. Der große gemahlene Fink hat einen massiven, dicken Schnabel, um große, zähe Samen zu zerkleinern, während der kleine gemahlene Fink einen empfindlicheren Schnabel hat, der für die Ernährung mit weichen Samen, Beeren, Nektar und Insekten geeignet ist. Der mittelgroße gemahlene Fink, der sich in Körper- und Schnabelgröße auf halbem Weg zwischen den beiden befindet, frisst durchschnittlich große Samen.

Kaktusfinken meiden Samen und ernähren sich hauptsächlich von Früchten und Fruchtfleisch von Feigenkaktus und anderen Kakteen. Der scharfschnabelige Fink hat die ungewöhnlichsten Fütterungsgewohnheiten der Galapagos-Vögel. Nektarmehl Die beiden Arten von Kaktusfinken haben eine längere, spitzere Schnur als ihre samenfressenden Cousins.

Der große Bodenfink ist der größte aller Galapagos-Finken und hat eine massive Gesetzesvorlage entwickelt, um eine Nahrungsquelle zu erschließen, die außerhalb der Reichweite anderer Arten liegt. Dst sicherlich mit dem großen Grundfink verwandt, wird der Spechtfink Cactospiza pallida heute aufgrund seines unverwechselbaren Aussehens und seiner Gewohnheiten in eine separate Gattung eingeordnet.

Großer Grundfink Spechtfink. Es wird angenommen, dass acht weitere Vögel aus demselben Vorfahren hervorgegangen sind. Alle Galapagosfinken gehören zur Familie der Ammer, Emberizidae. Nächster Beitrag: Goldcrest Birds. Vorheriger Beitrag: Flightless Cormorant Birds. Galapagos-Grundfinken-Vögel.

Goldcrest Birds Vorheriger Beitrag: Search WWH ::

(с) 2019 wsccontractorsga.com