wsccontractorsga.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Leonard Frankel Möbel Großhandel

Leonard Frankel Möbel Großhandel

Die Klägerin Collezione Europa U. Collezione beantragt ein Feststellungsurteil, in dem festgestellt wird, dass die Vermarktung und der Verkauf bestimmter Möbelstücke keine Rechte von Hillsdale verletzen oder verletzen. Hillsdale hat eine Gegenklage eingereicht, in der behauptet wird, dass die Vermarktung und der Verkauf der Möbel durch Collezione die Rechte von Hillsdale gemäß dem Copyright Act, 17 U, verletzen.

Die Angelegenheit ist jetzt vor dem Gericht in Bezug auf Colleziones Antrag, die zweite und dritte Zählung der Widerklage von Hillsdale zurückzuweisen, einen Antrag auf Änderung der Antwort von Collezione auf die Widerklage von Hillsdale und einen Antrag auf summarische Beurteilung sowie Hillsdales Antrag auf summarische Beurteilung jeder seiner Gegenansprüche. Aus den hier dargelegten Gründen wird dem Antrag von Collezione, die zweite und dritte Zählung der Gegenforderung von Hillsdale zurückzuweisen, stattgegeben. Hillsdales Antrag auf summarische Beurteilung der verbleibenden Anzahl, Urheberrechtsverletzung, wird stattgegeben.

Colleziones Antrag auf Änderung seiner Antwort wird abgelehnt. Colleziones Antrag auf summarische Beurteilung wird abgelehnt. Collezione und Hillsdale sind Wettbewerber, die Möbel herstellen und an Einzelhändler verkaufen. Collezione ist ein Unternehmen aus New Jersey. Hillsdale ist ein Unternehmen aus Kentucky. Beide Unternehmen haben ihre Linien auf der internationalen Möbelmesse ausgestellt, die zweimal im Jahr in High Point, North Carolina, stattfindet. Opp'n Defs Mot. Die Agenten durchsuchen Möbelmärkte und Ausstellungsräume nach Artikeln, von denen sie glauben, dass sie zu niedrigeren Preisen reproduziert und verkauft werden können.

Collezione kauft Artikel und versendet sie zum Kopieren und Reproduzieren im Großhandel nach China. Anschließend wird das fertige Produkt aus China importiert und unter dem Namen Collezione dem Möbelhandel in den USA zum Verkauf angeboten. Im Oktober 1999 entwickelte Hillsdale eine Möbellinie, die als "Bordeaux Collection" bekannt ist. Jedes der Stücke der Kollektion enthält dekorativ geformte Blätter aus einem Material in Zinnoptik, die in das Design der Möbel einbezogen werden.

Eine geformte "dreiflügelige Figur, bestehend aus einem Blatt nach oben und zwei flankierenden Blättern nach unten, schmückt die Rückenlehne des Stuhls und des Barhockers sowie die Oberseite des Bäckergestells. Ein anderes Muster aus drei überlappenden Blättern, die nach unten zeigen, verschönert die Beine vom Esstisch mit Glasplatte und vom Bäckerregal.

Hillsdale verkaufte erstmals Artikel aus der Bordeaux-Kollektion im April 2000 und vermarktet die Artikel seit diesem Datum weiterhin zum Verkauf. Defs Mem. Irgendwann nach April 2000 kaufte der Präsident von Collezione, Herr Leonard Frankel, ein Möbelset in einem Möbelausstellungsraum und schickte es an einen Hersteller in China mit der Anweisung, es rechtzeitig für den High Point Furniture Market im April 2001 zu kopieren.

Die daraus resultierenden Stücke wurden zu dem, was von den Parteien als Colleziones 6985 Group [6] bekannt ist, die seit ihrem Debüt im April 2001 auf dem Markt ist. Die beiden Möbellinien scheinen fast identisch mit einem zufälligen Beobachter zu sein, wie aus den Anhängen A und B hervorgeht.

Frankel hat festgelegt, dass die T-6985-Gruppe und die Bordeaux-Kollektion "im Wesentlichen ähnlich" sind. Trotz der Nachfrage von Hillsdale bestellte Collezione weiterhin Tische und Stühle bei seinem Hersteller in China und bot die Artikel zum Verkauf an, was zu dieser Klage führte. Collezione hat beantragt, Hillsdales zweiten und dritten Gegenanspruch zurückzuweisen, bei denen es sich um Ansprüche wegen unlauteren Wettbewerbs und ungerechtfertigter Bereicherung nach dem Gesetz von North Carolina handelt.

Collezione argumentiert, dass diese Ansprüche nach der bundesstaatlichen Zivilprozessordnung 12 b 6 abgewiesen werden sollten, da sie durch das Urheberrechtsgesetz ausgeschlossen sind. Der Kongress hat ausdrücklich alle staatlichen Rechte ausgeschlossen, die denen entsprechen, die durch das Bundesurheberrecht geschützt sind. Siehe 17 U. Für die Vorabentscheidung müssen drei Bedingungen erfüllt sein: Siehe Mayer v.

Dieser Anzug erfüllt eindeutig die erste und dritte Bedingung. Das Urheberrecht gilt für "Originalwerke der Urheberschaft, die in einem konkreten Ausdrucksmedium verankert sind", einschließlich "bildlicher, grafischer und skulpturaler Werke". Da Hillsdale behauptet, Collezione habe sein Urheberrecht an den skulpturalen Merkmalen der Bordeaux-Sammlung verletzt, kann es kaum Argumente geben dass die fraglichen Werke Gegenstand des Urheberrechts sind.

Darüber hinaus erfüllt der Klagegrund den Stichtag 1. Januar 1978. Die verbleibende Bedingung, die der Art des geltend gemachten Rechts, ist eine komplexere Angelegenheit. Das zusätzliche Element "muss eines sein, das die Art der Klage so ändert, dass es sich qualitativ von einem Anspruch auf Urheberrechtsverletzung unterscheidet.

Wenn sich das angeblich zusätzliche Element qualitativ nicht unterscheidet, ist die staatliche Klage ausgeschlossen. Hillsdale behauptet, dass diese Handlungen von Collezione "mehr als nur eine Urheberrechtsverletzung sind; sie sind unmoralisch, unethisch, skrupellos und für die Verbraucher erheblich schädlich.

Hillsdale stützt sein Argument, dass seine Behauptung über unlautere Handelspraktiken ein qualitativ anderes Element als die Urheberrechtsverletzung allein darstelle, auf Baldine gegen Furniture Comfort Corp. Der Kläger in Baldine behauptete jedoch, der Beklagte habe fälschlicherweise versprochen, den Kläger im Austausch zu zahlen für die Verwendung ihres Designs und versäumte es dann, eine solche Zahlung zu leisten, sobald das Design erhalten worden war. Dementsprechend entschied das Gericht, dass die Klage nicht ausgeschlossen wurde, da sie auf der absichtlichen Falschdarstellung des Beklagten gegenüber dem Kläger beruhte.

In dieser Situation "wäre der Betrug und nicht die tatsächliche Urheberrechtsverletzung das Hauptkriterium der Behauptung. Im Gegensatz dazu hat Hillsdale keinen Betrug behauptet; zwischen den Parteien bestand vor den Handlungen, die die mutmaßliche Verletzung darstellen, keine Beziehung. Die Urheberrechtsverletzung bleibt das Gravamen der Behauptung. Darüber hinaus stellt das Gericht fest, dass Hillsdale nicht behauptet hat, dass Collezione seine Möbel als Bordeaux-Sammlung täuschend "abgetastet" hat, so dass die Verbraucher glaubten, dass die T-6985-Gruppe tatsächlich die Bordeaux-Sammlung war.

Siehe Compco Corp. Day-Brite Lighting, Inc. Hillsdale hat auf keinen anderen Fall hingewiesen, in dem bloße Täuschung ohne "Abblättern" ein qualitativ zusätzliches Element darstellt, das von der angeblichen Kopie seiner Entwürfe getrennt und verschieden ist.

Wenn man das Kopieren als irreführend bezeichnet, weil Collezione Hillsdale keine Anerkennung für die Entstehung des Designs zugesprochen hat, wird lediglich das zugrunde liegende Verhalten, das nicht autorisierte Kopieren, wiederholt, das den Anspruch begründet.

Darüber hinaus enthält die Behauptung von Hillsdale, das Verhalten sei "unmoralisch, unethisch, skrupellos und für die Verbraucher erheblich schädlich", kein zusätzliches Element, um den Anspruch qualitativ von einem Anspruch auf Urheberrechtsverletzung zu unterscheiden. Selbst wenn kommerzielle Unmoral als zusätzliches Element betrachtet würde, würde dies nur den Umfang und nicht die Art der Klage ändern: Das Gericht stellt daher fest, dass Hillsdales Anspruch auf unlautere und irreführende Handelspraktiken ausgeschlossen ist.

Graf Drei von Hillsdales Widerklage, ungerechtfertigte Bereicherung nach dem Gesetz von North Carolina, behauptet, dass Colleziones nicht autorisiertes Kopieren von Hillsdales Entwürfen Collezione einen Vorteil verschafft hat, den es ungerechtfertigt beibehalten hat.

In dieser Behauptung wird auch kein Element angegeben, das sich qualitativ von der Behauptung einer Urheberrechtsverletzung unterscheidet. Siehe e. Everest Dev. In dem führenden Fall, in dem die Parteien keine frühere Beziehung hatten, stellte das Gericht genau diese Tatsache in Frage und stellte fest, dass der ungerechtfertigte Anreicherungsanspruch auf der Veruntreuung von Daten und nicht auf dem Kopieren beruhte.

Siehe Weigel Broad. Hillsdales Anspruch auf ungerechtfertigte Bereicherung beruht nicht auf einer Vereinbarung, Diskussion oder einem Quasi-Vertrag zwischen den Parteien, sondern auf dem bloßen Kopieren und Verkaufen von Möbeln und dem Beibehalten des daraus resultierenden Nutzens. Das Gericht stellt fest, dass dies nicht ausreicht, um ein qualitativ anderes Element als eine Urheberrechtsverletzung festzustellen, da die Berechnung des Schadens in einer erfolgreichen Klage wegen Urheberrechtsverletzung notwendigerweise einen unrechtmäßigen Gewinn beinhalten würde.

Daher wird das Gericht die Widerklage von Graf Drei von Hillsdale als vom Bundesgesetz über das Urheberrecht ausgeschlossen abweisen. Hillsdale hat eine summarische Beurteilung seines Anspruchs auf Urheberrechtsverletzung beantragt, während Collezione eine summarische Beurteilung seines Antrags auf Feststellung einer Feststellung beantragt hat, dass der Beklagte kein gültiges Urheberrecht besitzt und Collezione die Rechte von Hillsdale nicht verletzt hat. Obwohl diese Anträge unterschiedliche Ansprüche betreffen, betreffen sie identische Fragen: Daher wird das Gericht diese Anträge gleichzeitig prüfen.

Ein zusammenfassendes Urteil ist angebracht, wenn aus den Schriftsätzen und anderen Ausführungen hervorgeht, dass es sich nicht um eine echte Frage wesentlicher Tatsachen handelt und die sich bewegende Partei ein gesetzliches Urteilsrecht hat. Zenith Radio Corp. Auf der anderen Seite ist ein zusammenfassendes Urteil nicht angemessen, wenn die Beweise "eine ausreichende Meinungsverschiedenheit darstellen, um die Vorlage bei einer Jury zu erfordern". Siehe Anderson gegen Liberty Lobby, Inc. Dass die Parteien in Gegenanträgen zur zusammenfassenden Beurteilung erscheinen, ist ein Beweis dafür, dass sie sich einig sind, dass die Angelegenheit aus rechtlichen Gründen einer Entscheidung zugänglich ist.

Columbia Pictures Indus. Eine zusammenfassende Beurteilung ist in urheberrechtlichen Fällen aufgrund ihrer subjektiven Natur häufig nicht verfügbar. Siehe Columbia Pictures Indus. Universal City Studios, Inc.

"Wenn die Beweise jedoch so überwältigend sind, dass ein Gericht berechtigt wäre, ein gerichtliches Urteil in einem Gerichtsverfahren anzuordnen, ist es angebracht, ein zusammenfassendes Urteil zu fällen. CBS, Inc. Wie Richter Easterbrook es ausdrückte", [w] ob [Gegenstände] urheberrechtlich geschützt ist eine Rechtsfrage, über die das Gericht möglicherweise als Reaktion auf dispositive Anträge entscheiden wird ... Eine Jury hat mit diesem Thema nichts zu tun. Charlene Prod. Um einen Anspruch auf Urheberrechtsverletzung nach dem Urheberrechtsgesetz geltend zu machen, 17 U.

Siehe Keeler Brass Co. Continental Brass Co. Obwohl das Gesetz festlegt, dass eine Registrierungsbescheinigung des United States Copyright Office einen Anscheinsbeweis für die Gültigkeit des Urheberrechts darstellt, siehe 17 U. Freed, 30 F. Eine Registrierungsbescheinigung in a Durch eine Urheberrechtsverletzungsklage wird die Beweislast auf die Partei verlagert, die die Verletzungsklage verteidigt und Beweise vorlegen muss, die die Gültigkeit abwägen. Siehe Carol Bamhart Inc., Economy Cover Corp. Im vorliegenden Fall verlagern die Registrierungsbescheinigungen von Hillsdale die Belastung bei der summarischen Beurteilung auf Collezione, um Beweise vorzulegen, die die Gültigkeit der Urheberrechte von Hillsdale in Frage stellen.

Darüber hinaus sollte das "stumme Zeugnis" des Artikels selbst das Gericht bei der Lösung des Problems unterstützen. Siehe ID. Collezione hat das zweite oben erwähnte Element zugegeben, dass es Hillsdales Werke kopiert hat. Opp'n Def. Selbst wenn Collezione nicht zugelassen wird, würde das Gericht feststellen, dass Colleziones Zugang zur Bordeaux-Sammlung [8] und die erhebliche Ähnlichkeit der beiden Möbellinien die Vermutung aufkommen lassen, dass Collezione nicht widerlegt hat. Siehe Towler v. Sayles, 76 F.

(с) 2019 wsccontractorsga.com